Unternehmerinsolvenzen nach Bundesländer: In NRW und Bremen am höchsten

Deutschlandweit liegt der Wert der Unternehmensinsolvenzen bei 38 Verfahren je 10.000 Unternehmen. Wenn man sich diesen Wert auf die einzelnen Bundesländer aufschlüsselt, so erkennt man große Unterschieden zwischen den Ländern sowie ein gewisses Nord-Süd-Gefälle.

Die Sorgenkinder: Bundesländer mit hoher Quote der Unternehmerinsolvenzen

Vor allem in den nördlicheren und dichter besiedelten Bundesländern in Deutschland ist die Quote der Unternehmensinsolvenzen besonders hoch.
Im ersten Halbjahr des aktuellen Jahres 2014 wurden wie folgt Insolvenzen angemeldet werden:

  • Bremen – 60 Insolvenzverfahren je 10.000 Unternehmen
  • Nordrhein-Westfalen – 59 Insolvenzverfahren je 10.000 Unternehmen
  • Hamburg – 52 Insolvenzverfahren je 10.000 Unternehmen
  • Berlin – 47 Insolvenzverfahren je 10.000 Unternehmen
  • Saarland – 46 Insolvenzverfahren je 10.000 Unternehmen

Die Musterschüler: Bundesländer mit wenigen Unternehmerinsolvenzen

Unter diesem Schnitt von 38 Insolvenzen pro 10.000 Unternehmen blieben die Bundesländer Rheinland-Pfalz mit 33 Insolvenzen, Brandenburg, Hessen und Thüringen mit jeweils 31 Unternehmer-Insolvenzen pro zehntausend Unternehmen.
Noch besser stehen die Länder Mecklenburg-Vorpommern (27) sowie Bayern (23) und Baden-Württemberg mit lediglich 21 Insolvenzverfahren da.

Überraschend ist die verhältnismäßig gute Zahl der östlichen Bundesländer bzw. die Länder der ehemaligen DDR.

Infografik: NRW und Bremen mit hoher Unternehmensinsolvenz-Quote | Statista

Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Verfasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird geheim gehalten. Erforderliche Felder sind markiert mit *